Besser Shunt oder Katheter?

Eingetragen bei: Infoblatt | 0

Bei der Hämodialyse ist der Shunt die „Lebens­ader“ mit der geringsten Infektions­gefahr für den Patienten. Der Katheter ist als Zugang ein­facher, gilt aber als „Achillesferse“. Das KfH baut deshalb jetzt eine Shunt-Initiative auf. Shunt oder Katheter? Die Frage nach dem … Weiter

„Fragen Sie, bis Sie alles verstanden haben“

Eingetragen bei: Infoblatt | 0

Interview mit Autorin Christine Gitter über Beipackzettel und den richtigen Umgang mit Medikamenten Nicht jeder nimmt sich die Zeit oder hat Lust, sich die Beipackzettel von Medikamenten komplett durchzulesen. Welche Infos darauf sind aber wichtig und sollten daher nie überlesen … Weiter

Gutes und böses Phosphat

Eingetragen bei: Infoblatt | 0

Wer seine Laborwerte kennt, kann großen Nutzen daraus ziehen. Kalium, Natrium, Phosphat und Co. verraten nierenkranken Patienten, was auf dem Speiseplan stehen sollte. Phosphat ist eines der im Blut vorhandenen Salze, das in der Ernährung eine große Rolle spielt. Überschüssiges … Weiter

Eine gute Hautpflege kann Beschwerden lindern

Eingetragen bei: Infoblatt | 0

Hautveränderungen bei einer Nierenerkrankung Zwischen den Organsystemen Haut und Nieren bestehen Wechselbeziehungen. Oft ist die Lebensqua­lität von nierenkranken Patienten nicht nur durch ihren Nierenschaden eingeschränkt, sondern häufig auch durch Begleiterkrankungen der Haut. Welche Hautveränderungen auftreten, wie sie behandelt werden und … Weiter

Berufstätigkeit und Dialyse

Eingetragen bei: Infoblatt | 0

Übersicht über wichtige gesetzliche Regelungen Berufstätigkeit und Dialysebehandlung wie Hämodialyse oder kontinuierliche ambulante Peritonealdialyse schließen sich nicht aus, sondern können mit dem Berufsleben in Einklang gebracht werden, wenn der Patient einer geeigneten Arbeit nachgeht, möglichst keinen Schicht- oder Nachtdienst zu … Weiter

Neue Behinderten-Parkausweise beantragen

Eingetragen bei: Infoblatt | 0

Liebe Mitglieder, das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) hat über den Deutschen Behindertenrat (DBR) mitgeteilt, dass am 31.12.2010 die vor dem 1.1.2001 ausgestellten Parkausweise für behinderte Menschen ihre Gültigkeit verlieren.